Philipp Kohlschreiber zieht in Rom ins Achtelfinale ein. - Bildquelle: pixathlonpixathlonSIDPhilipp Kohlschreiber zieht in Rom ins Achtelfinale ein. © pixathlonpixathlonSID

Rom - Die beiden deutschen Tennisprofis Philipp Kohlschreiber (Augsburg) und Peter Gojowczyk (München) haben beim ATP-Masters in Rom mit glatten Zwei-Satz-Siegen das Achtelfinale erreicht. Kohlschreiber schaltete in der zweiten Runde den an Nummer 13 gesetzten US-Amerikaner Jack Sock mit 6:4, 6:3 aus.

Nächster Gegner ist ATP-Weltmeister Grigor Dimitrow aus Bulgarien oder der Japaner Kei Nishikori. "Ich habe heute alle big points gemacht, war viel fokussierter als gestern", sagte Davis-Cup-Spieler Kohlschreiber, "irgendwann hat er dann wohl resigniert. Ich fühle mich hier wohl, ich bin eine kleine Sandmaus."

Erstmals im Achtelfinale eines Masters steht Peter Gojowczyk, der ab kommenden Montag auch zum ersten Mal unter den Top 50 der Weltrangliste geführt wird. Der 28-Jährige setzte sich bei dem Sandplatzturnier im Foro Italico gegen den italienischen Wildcardspieler Lorenzo Sonego mit 6:3 und 6:4 durch.

Gojowczyk gegen Thiem oder Fognini

"Ich trainiere hart, irgendwann kommt dann auch der Erfolg. Ich genieße den Moment. Heute ist es mir gelungen, wichtige Situationen für mich zu entscheiden", sagte Gojowczyk, der im kommenden Ranking Platz 49 sicher hat. Der Weg weiter nach oben dürfte zumindest in Rom beschwerlich werden. In der Runde der letzten 16 wartet entweder der an Nummer sechs gesetzte Österreicher Dominic Thiem oder der Italiener Fabio Fognini.

Thiem war am vergangenen Sonntag erst im Finale des Masters von Madrid vom Hamburger Alexander Zverev gestoppt worden. Davor hatte Thiem den Siegeszug von Rafael Nadal auf Sand gestoppt und den Spanier zugleich von Platz eins der Weltrangliste gestürzt.

Neben Gojowczyk und Kohlschreiber steht in Rom Titelverteidiger Alexander Zverev (Hamburg) im Hauptfeld. Erster Gegner wird am Mittwoch in Runde zwei der Italiener Matteo Berrettini sein. Das Turnier ist vor allem für die Topstars um Sandplatzkönig Rafael Nadal der letzte Härtetest vor den French Open in Paris (ab 27. Mai).

Tennis-Galerien