Straffer Zeitplan für Jan-Lennard Struff - Bildquelle: AFPGETTY SIDMATTHEW STOCKMANStraffer Zeitplan für Jan-Lennard Struff © AFPGETTY SIDMATTHEW STOCKMAN

Hamburg (SID) - Mit der Familie im Auto nach Hause, eine Nacht im eigenen Bett und dann mit dem Zug nach Paris: Tennisprofi Jan-Lennard Struff (30) steht nach seinem Erstrunden-Aus in Hamburg ein straffer Zeitplan bevor. "Donnerstag ist der späteste Anreisetermin für Profis, die nicht mehr in einem Turnier sind", sagte der Warsteiner zu den Auflagen der French Open.

Dann stehen für Struff wie für alle anderen Teilnehmer zwei Coronatests an, bevor er an dem Grand-Slam-Turnier ab Sonntag teilnehmen darf: "Nach dem ersten Test dürfen wir auf der Anlage trainieren, dann müssen wir 48 Stunden später einen zweiten Test nachlegen."

Struff war am Dienstagabend in der Hansestadt mit 6:7 (5:7), 6:4, 5:7 am Russen Karen Chatschanow gescheitert. Auch in Rom hatte er ebenfalls auf Sand sein Auftaktmatch verloren. "Es ist natürlich alles andere als ideal, nur mit zwei Matches nach Paris zu gehen", sagte Struff: "Aber ich muss damit leben und hoffe darauf, dort ein gutes Turnier zu spielen."

Im letzten Jahr erreichte Struff bei den French Open das Achtelfinale.