Vorjahressieger Medwedew schied im Viertelfinale aus - Bildquelle: AFPGETTYSIDMICHAEL REAVESVorjahressieger Medwedew schied im Viertelfinale aus © AFPGETTYSIDMICHAEL REAVES

Miami (SID) - Nach der Viertelfinal-Niederlage des Australian-Open-Finalisten Daniil Medwedew wird es beim Tennis-Masters in Miami einen Premierensieger geben. Bislang hat keiner der verbliebenen Spieler eines der neun Turniere der prestigeträchtigen 1000er Serie gewonnen. Medwedew, Sieger beim Masters 2020 in Paris, unterlag Roberto Bautista Agut 4:6, 2:6.

Der Spanier trifft im Halbfinale auf den 19 Jahre alten Italiener Jannik Sinner. Der Südtiroler setzte sich gegen Alexander Bublik (Kasachstan) 7:6 (7:5), 6:4 durch. Ebenfalls noch im Rennen um den Titel, 1000 Weltranglistenpunkte und das Preisgeld von 300.110 Dollar sind Sebastian Korda (USA), Andrej Rublew (Russland), Hubert Hurkacz (Polen) und Stefanos Tsitsipas (Griechenland). Alexander Zverev (Hamburg) war früh gescheitert.

Bei den Frauen spielt die Weltranglistenerste Ashleigh Barty (Australien) gegen Jelena Switolina (Ukraine) um den Einzug ins Endspiel, im zweiten Halbfinale trifft die frühere US-Open-Siegerin Bianca Andreescu (Kanada) auf Maria Sakkari (Griechenland), die die Siegesserie der Japanerin Naomi Osaka nach 23 Spielen beendete. Somit bleibt Barty auch über das Turnier in Miami hinaus die Nummer eins im WTA-Ranking.