Jan-Lennard Struff zieht in Parma ins Viertelfinale ein - Bildquelle: AFPSIDCHRISTOF STACHEJan-Lennard Struff zieht in Parma ins Viertelfinale ein © AFPSIDCHRISTOF STACHE

Köln (SID) - Tennisprofi Jan-Lennard Struff hat vor den am Sonntag beginnenden French Open noch ordentlich Sand im Getriebe. Beim ATP-Turnier in Parma wendete der an Position vier gesetzte Warsteiner nach einem Freilos zum Auftakt eine Blamage gegen Flavio Cobolli (19), Nummer 429 der Welt, nur mit viel Mühe ab und zog ins Viertelfinale ein. Struff (ATP-42.) siegte gegen den beherzt aufspielenden Wildcard-Starter nach 2:20 Stunden mit 6:4, 4:6, 7:6 (7:2).

"Ich bin sehr glücklich, dass ich gewonnen habe, es war sehr knapp. Ich bin durchgekommen, das ist das Wichtigste", sagte Struff: "Flavio hat unglaubliches Tennis gespielt. Wenn er so weitermacht, wird er ein sehr guter Spieler."

Struffs Gegner im Kampf ums Halbfinale ermitteln Tommy Paul (USA/Nr. 6) und Jiri Vesely (Tschechien). Der 31-Jährige ist beim Sandplatzturnier in Parma der einzige verbliebene Deutsche. Daniel Altmaier hatte in der ersten Runde gegen den an Nummer fünf gesetzten Franzosen Richard Gasquet klar verloren.