- Bildquelle: AFPSIDOSCAR DEL POZO © AFPSIDOSCAR DEL POZO

Madrid - Der Weltranglistendritte Alexander Zverev (Hamburg) ist beim ATP-Masters in Madrid ins Halbfinale eingezogen und peilt nach dem Triumph in München vergangene Woche seinen zweiten Turniersieg in diesem Jahr an.

Der 21 Jahre alte Zverev schlug im Viertelfinale US-Aufschlagriese John Isner 6:4, 7:5 und revanchierte sich an seinem zwölf Jahre älteren Freund für die Finalniederlage beim Masters in Miami Anfang April. Im Halbfinale trifft Zverev auf den kanadischen Shootingstar Denis Shapovalov (19).

Bei seinem ersten Auftritt in Spaniens Hauptstadt war Zverev im vergangenen Jahr im Viertelfinale noch an Sandplatzspezialist Pablo Cuevas aus Uruguay gescheitert.

Thiem schlägt überraschend Nadal

Rafael Nadal (31) hat dagegen die Vorschlussrunde überraschend verpasst und erstmals seit 21 Spielen und 50 aufeinanderfolgenden gewonnenen Sätzen wieder auf Sand verloren. Nadal unterlag dem Österreicher Dominic Thiem 5:7, 3:6 und muss damit auch die Spitzenposition in der Weltrangliste wieder an den Schweizer Roger Federer abgeben. Zuletzt hatte Nadal 2017 in Rom, ebenfalls im Viertelfinale gegen Thiem, ein Match auf seinem favorisierten Belag verloren. 

"Um gegen ihn zu gewinnen, muss man eine spezielle Leistung aufbringen, sonst wird das nix  - und das ist mir heute gelungen. Ich habe die aktuelle Nummer eins geschlagen, den besten Sandplatzspieler in seiner Heimat, auf seinem Belag besiegt", sagte Thiem.

Im Halbfinale trifft Thiem auf US-Open-Finalist Kevin Anderson. Der Südafrikaner, der im Achtelfinale den Augsburger Philipp Kohlschreiber ausgeschaltet hatte, setzte sich gegen den serbischen Qualifikanten Dusan Lajovic nach 2:12 Stunden mit 7:6 (7:3), 3:6, 6:3 durch. 

Dritter Erfolg gegen Nadal

Noch beim Masters in Monte Carlo im April hatte Nadal Thiem in der Runde der letzten Acht auf Sand ohne Probleme 6:0, 6:2 geschlagen. Für Thiem war es im neunten Duell mit Nadal, die allesamt auf Sand ausgetragen wurden, der dritte Erfolg. Neben dem Sieg in Rom im vergangenen Jahr siegte Thiem auch 2016 im Halbfinale von Buenos Aires.

Nadal hatte im Achtelfinale den Argentinier Diego Schwartzmann in zwei Sätzen geschlagen und damit den 34 Jahre alten Rekord der längsten Erfolgsserie auf einem Belag gebrochen. 1984 waren der US-Legende John McEnroe auf Teppich 49 aufeinanderfolgende Satzerfolge gelungen. 

Tennis-Galerien

Gruselige US Open: So hässlich sind die Outfits der Stars

Geschmacksverirrung pur: Diese Tennisoutfits kann doch keiner schön finden. ran präsentiert das Gruselkabinett und einen Lichtblick.

WTA

ran spekuliert: Das könnte Ivanovic verkünden

Am 28. Dezember um 19 Uhr verkündet Ana Ivanovic auf Facebook etwas Großes. Die Fans sind gespannt! ran.de hat sich vorab ein paar nicht ganz ernstgemeinte Gedanken gemacht.

"Kill the bitch!" - Stalking-Opfer im Tennis

Murray, Williams, Graf - sie alle waren schon Opfer von Stalking-Attacken. Dabei sind es nicht immer Fans, die hinter dem Terror stecken. ran stellt die krassesten Fälle vor.

WTA

WTA-Finals in Singapur: Wer folgt Kerber zur WM?

Angelique Kerber will beim Turnier der besten acht Tennis-Stars erstmals den Titel holen. Wer ist bereits für die WTA-Finals qualifiziert und wer hat noch Chancen?

US-Open-Champion: So lief Kerbers Jahr 2016

Knapp 20 Jahre nach Steffi Graf ist wieder eine Deutsche die Nummer 1 der Weltrangliste. Zudem holte sich Angelique Kerber den Titel. ran.de blickt auf Angies famoses Jahr zurück.