- Bildquelle: AFPSIDCHRISTOF STACHE © AFPSIDCHRISTOF STACHE

Madrid- Deutschland Spitzenspieler Alexander Zverev (Hamburg) und Davis-Cup-Spieler Philipp Kohlschreiber (Augsburg) stehen beim Masters-Turnier in Madrid im Achtelfinale. Dagegen verpasste der Warsteiner Jan-Lennard Struff die Runde der besten 16.

Zverev besiegte in seinem ersten Match nach seinem Finalsieg in München gegen Kohlschreiber drei Tage zuvor in einer Spätschicht bis zum frühen Donnerstagmorgen den russischen Qualifikanten Jewgeny Donskoi insgesamt sicher 6:2, 7:5 und trifft am Donnerstagnachmittag auf den Argentinier Leonardo Mayer. Kohlschreiber fordert nach seinem 6:3, 4:6, 7:5-Erfolg gegen den an Nummer elf gesetzten Spanier Robert Bautista Agut nach großem Kampf den südafrikanischen US-Open-Finalisten Kevin Anderson heraus.

Klare Struff-Niederlage gegen Coric

Struff verpasste das Achtelfinale durch eine klare 0:6, 2:6-Niederlage gegen den Kroaten Borna Coric. Der 28-Jährige bot besonders bei seiner "Höchststrafe" im ersten Durchgang eine äußerst schwache Vorstellung.

Kohlschreiber war nach seinem Erfolg sehr zufrieden. "Es war von beiden ein superstarkes Match mit ein paar unfassbaren Punkten am Schluss. Ich bin immer dran geblieben und habe geil gefightet", sagte Kohlschreiber, der einen Matchball abwehren konnte, bei "Sky": "Es läuft im Moment richtig gut." Im Achtelfinale spielt er am Donnerstag gegen US-Open-Finalist Kevin Anderson (Südafrika/Nr. 6).

Weiter tief in der Krise steckt hingegen der einstige Dominator Novak Djokovic (Serbien), der sein Zweitrundenspiel gegen den Briten Kyle Edmund 3:6, 6:2, 3:6 verlor. Djokovic, der zum Auftakt noch den früheren US-Open-Finalisten Kei Nishikori (Japan) bezwungen hatte, kassierte seine sechste Niederlage im zwölften Saisonmatch. Der auf Platz zwölf der Weltrangliste abgerutschte "Djoker" hat bei sechs Turnierstarts im Jahr 2018 nicht einmal das Viertelfinale erreicht.

Dritter Matchball führt Kohlschreiber zum Sieg

Kohlschreiber lag zuvor im dritten Satz 3:5 zurück, kam aber mit dem Break zum 5:5 noch einmal ins Spiel und verwandelte nach 2:32 Stunden seinen dritten Matchball.  

Bereits in der Vorwoche hatte Kohlschreiber den Weltranglisten-14. Bautista Agut im Viertelfinale des Turniers von München bezwungen, beim 6:4, 6:4 aber leichteres Spiel gehabt. 

In Madrid hatte Kohlschreiber bei zuvor acht Teilnahmen nur 2009 die Runde der letzten 16 erreicht, in der er dann gegen Rafael Nadal nicht mehr antreten konnte. Ansonsten fiel Kohlschreibers Bilanz in Spaniens Hauptstadt mit fünf Erstrunden- und zwei Zweitrunden-Pleiten sehr dürftig aus.

Tennis-Galerien

Gruselige US Open: So hässlich sind die Outfits der Stars

Geschmacksverirrung pur: Diese Tennisoutfits kann doch keiner schön finden. ran präsentiert das Gruselkabinett und einen Lichtblick.

WTA

ran spekuliert: Das könnte Ivanovic verkünden

Am 28. Dezember um 19 Uhr verkündet Ana Ivanovic auf Facebook etwas Großes. Die Fans sind gespannt! ran.de hat sich vorab ein paar nicht ganz ernstgemeinte Gedanken gemacht.

"Kill the bitch!" - Stalking-Opfer im Tennis

Murray, Williams, Graf - sie alle waren schon Opfer von Stalking-Attacken. Dabei sind es nicht immer Fans, die hinter dem Terror stecken. ran stellt die krassesten Fälle vor.

WTA

WTA-Finals in Singapur: Wer folgt Kerber zur WM?

Angelique Kerber will beim Turnier der besten acht Tennis-Stars erstmals den Titel holen. Wer ist bereits für die WTA-Finals qualifiziert und wer hat noch Chancen?

US-Open-Champion: So lief Kerbers Jahr 2016

Knapp 20 Jahre nach Steffi Graf ist wieder eine Deutsche die Nummer 1 der Weltrangliste. Zudem holte sich Angelique Kerber den Titel. ran.de blickt auf Angies famoses Jahr zurück.