Datencenter

Australian Open

23.01.2019 / 09:30
Beendet
Novak Đoković
N. Djokovic
1
6
4
Kei Nishikori
K. Nishikori
0
1
1
Aufgabe

Liveticker

10:45
Fazit
Weniger als eine Stunde steht Novak Djokovic also auf dem Court gegen Kei Nishikori. Dann steht fest, dass er beim Stand von 6:1, 4:1 und dem Doppelbreak von der Aufgabe seines Gegners "profitiert" und in die Vorschlussrunde vordringt. Nishikori ist an dieser Stelle nur das Beste zu wünschen. Er konnte heute zu keiner Zeit seine beste Leistung abrufen, war von Anfang an extrem fehleranfällig und hatte überhaupt keine Chance gegen einen total souveränen Weltranglistenersten. Damit lebt der Traum des siebten Erfolgs bei diesem Grand Slam für den Serben. Im Halbfinale trifft der Djoker auf den Franzosen Lucas Pouille, der vor einigen Stunden den Kanadier und Zverev-Bezwinger Milos Raonic besiegte. In diesem Sinne: Tschüss, auf Wiedersehen und bis zum nächsten Mal!
10:39
Djokovic - Nishikori 6:1 4:1
Und dann ist hier tatsächlich Feierabend! Nishikori gibt auf, ist mit seiner Verletzung augenscheinlich so sehr am hadern, dass er keine Möglichkeit sieht, hier sein bestes Tennis abzurufen. Damit zieht Djokovic frühzeitig ins Halbfinale ein.
10:39
Djokovic - Nishikori 6:1 4:1
Der Triumphzug geht weiter. Nishikori verzieht seine Rückhand klar hinter die Grundlinie. Damit gibt er das zweite Break und wohl auch den Satz ab.
10:38
Djokovic - Nishikori 6:1 3:1
Aber wie immer kann Nishikori sein Service Game nicht gewinnen, wenn es nicht über Einstand geht. Djokovic feuert einen Rückhandreturn longline ins Platzeck, stellt damit auf 40 beide. Ein leichter Vorhanfehler bringt ihm dann den nächsten Breakball. Zudem kommt nur der zweite Aufschlag.
10:37
Djokovic - Nishikori 6:1 3:1
Stark! 15:30 zurückliegend, packt der 31-jährige Favorit einen Vorhandlonglinewinner gegen die Laufrichtung von Nishikori aus. Der wiederum profitiert dann vom Returnfehler und hat immerhin einen Spielball.
10:35
Djokovic - Nishikori 6:1 3:1
Es ist schon unglaublich, wie der Branchenprimus durch dieses Match förmlich fliegt. Hängt das auch mit der Verletzung vom Japaner zusammen? Jedenfalls bestätigt Djokovic das Break zu Null.
10:32
Djokovic - Nishikori 6:1 2:1
Das ging jetzt doch sehr, sehr einfach. Unforced error Nummer 25 bringt dem Weltranglistenersten das nächste Break. Es läuft alles den erwarteten Gang.
10:31
Djokovic - Nishikori 6:1 1:1
Schicke Rally, jedoch ohne Happy End für den Asiaten. Er greift Djokovic aus dem Halbfeld mit der Vorhand an und rückt ans Netz vor. Hier versucht es Nole mit der Rückhand longline, der riskante Crossvolley landet aber knapp im Aus. Im Anschluss pfeffert Nishikori einen Volley aus dem Halbfeld gegen den in die Verteidigung gedrängten Mann aus Novi Sad neben die Linie. Bei 0:30 begeht der 29-Jährige auch noch einen leichten Vorhandfehler - seinen bereits 24.! Damit gibt es drei Breakbälle.
10:29
Djokovic - Nishikori 6:1 1:1
Djokovic scheint richtig gut drauf zu sein. Insbesondere bei seinen eigenen Aufschlagspielen hat Nishikori selten mal die Gelegenheit, mehr als zwei Punkte zu holen. Damit ist er immer darauf angewiesen, selbst seinen Service zu halten.
10:28
Djokovic - Nishikori 6:1 0:1
Auch der Serbe lässt nichts anbrennen, geht fix mit 30:0 in Front und holt sich per Inside-Out drei Spielbälle.
10:26
Djokovic - Nishikori 6:1 0:1
Djokovic' Vorhandreturn segelt ins Netz, damit beginnt Nishikori ungleich besser als im ersten Satz und kassiert nicht sofort das Break.
10:26
Djokovic - Nishikori 6:1 0:0
Guter Auftakt für den Weltranglistenneunten, der dank zweier Fehler seines Gegners rasch 30:0 führt. Er lässt jedoch einen Doppelfehler folgen. Mit einem fantastischen Vorhandcross schickt er anschließend den Djoker so weit ins Eck, dass der die Kugel zwar zurückbringt, gegen die nächste Rückhand in den offenen Court aber chancenlos ist.
10:23
Djokovic - Nishikori 6:1 0:0
Nishikori wird während der Pause zwischen den Sätzen am rechten Oberschenkel behandelt. Offenbar haben die langen Matches, die er bislang gespielt hat, durchaus Wirkung hinterlassen. Ein dickes Tape ziert nun sein Bein. Es geht aber weiter, den zweiten Durchgang eröffnet er nun selbst mit eigenem Aufschlag.
10:18
Djokovic - Nishikori 6:1 0:0
Eine Demonstration. Nishikori bleibt mit seiner Rückhand am Netz hängen, damit braucht der Serbe nur etwa eine halbe Stunde für den ersten Satzgewinn. Bisher wird er kaum geprüft.
10:18
Djokovic - Nishikori 5:1
Drei schnelle Punkte beim Aufschlag bringen Nole drei Satzbälle ein. So fix kann es gehen.
10:17
Djokovic - Nishikori 5:1
Vorentscheidung! Nishikori geht aufs Serve-and-Volley, muss aber einen ekligen Return als Halbvolley spielen. Den bekommt der Europäer locker erlaufen und schiebt ihn longline vorbei. Eine leichte Übung, 5:1.
10:16
Djokovic - Nishikori 4:1
Seltsamer Schlag vom Japaner. Eine Vorhand aus der Rückwärtsbewegung trifft er so schlecht, dass sie noch in der eigenen Spielhälfte aufkommt. Weil Djokovic dann bewusst das Rückhandcrossduell sucht und auch gewinnt, gibt es in der Folge Breakball.
10:14
Djokovic - Nishikori 4:1
Ärgerlich, aber vermeidbar. Nishikori produziert seinen zweiten Doppelfehler in diesem Game und muss ein weiteres Mal über Einstand gehen. Ein extrem glücklicher Vorhandcross vorbei am aufgerückten Djoker, der mit der Netzkante noch an die Seitenlinie segelt, bringt ihm dann den Vorteil.
10:13
Djokovic - Nishikori 4:1
Für Nishikori geht es jetzt darum, erstmal im Satz zu bleiben. Ein Break würde wohl den Verlust des ersten Durchgangs bedeuten. Nach einer schnellen Vorhand von Nole geht es jedoch über 30:30, hier schlägt der 29-Jährige dann einen Service Winner auf. Spielball.
10:09
Djokovic - Nishikori 4:1
Jetzt macht er es über Kopf besser, prügelt den Ball nach der kurzen und hohen Defensivrückhand seines Kontrahenten sicher zum 4:1 in die Spielfeldmitte.
10:08
Djokovic - Nishikori 3:1
Oha, ein seltener Fehler von Djokovic dieser Art! Über Kopf schmettert er cross zu weit zum Einstand. Dabei hatte er zuvor den Punkt stark aufgebaut. Ein Returnfehler von Nishikori gibt ihm aber erneut Vorteil.
10:07
Djokovic - Nishikori 3:1
Stark von Nishikori! Nach einer longline gespielten Rückhand vom Serben wuchtet er einen Vorhandcross so genau auf die Seitenlinie, dass selbst der flinke Djokovic nicht mehr herankommt. Der kontert jedoch per Aufschlagwinner und Inside-In zum 30:15, bleibt danach allerdings mit der Vorhand am Netz hängen. Erstmals wird es in einem Service Game des 31-Jährigen etwas knifflig. Eine zu lange Vorhand vom Japaner stellt auf 40:30.
10:04
Djokovic - Nishikori 3:1
Au weia. Kaum hat Nishikori die gute Chance aufs 1:3, da drückt er einen jämmerlichen Vorhandstopp ins Netz. Anschließend aber greift er sich beide Punkte und verkürzt letztlich doch.
10:03
Djokovic - Nishikori 3:0
Der Djoker ist wirklich on fire. Mit viel Entschlossenheit geht er riskikoreich auf den zweiten Aufschlag von Nishikori und platziert den Return cross unerreichbar auf die Linie. Dennoch gibt es dank eines Service Winners den Spielball.
10:01
Djokovic - Nishikori 3:0
Das war mal wichtig für den Underdog. Bei 15:15 liefern sich die beiden eine etwas längere Rally, die er nach einigem Hin und Her für sich entscheidet. Dann allerdings landet eine Vorhand von ihm weit im Seitenaus. Bei 30 beide fliegt Djokovic' Return ins Netz.
09:57
Djokovic - Nishikori 3:0
Da ist er, der erste Punkt für Nishikori bei gegnerischem Aufschlag. Die Nummer Eins der Welt produziert nämlich einen Doppelfehler. Im Anschluss aber tütet er dank eines Rückhandfehlers seines Gegenübers das 3:0 ein - Break bestätigt.
09:56
Djokovic - Nishikori 2:0
Djokovic ist sofort auf Betriebstemperatur. Wieder jagt er einen tollen Rückhandlongline bei 15:0 auf die Grundlinie und legt ein Ass hinterher. Es sieht gut aus für ihn.
09:55
Djokovic - Nishikori 2:0
So schnell geht das dann halt. Nishikori vergibt zwei Spielbälle und kassiert infolge eines Rückhandfehlers nach dem Return vom 31-Jährigen das Break.
09:54
Djokovic - Nishikori 1:0
Den gibt er wiederum mit einem zu simplen Vorhandfehler ab. Weil Nole einen richtig guten Rückhandlongline über die Spielfeldtrennung schickt, der nicht mehr zu erreichen ist, gibt es nun auch noch Breakball.
09:53
Djokovic - Nishikori 1:0
Ein leichter Rückhandcrossfehler zwingt Nishikori dazu, über Einstand zu gehen. So einfach wie es der Djoker eben hatte geht es hier also nicht. Zum Glück für den Japaner donnert der Serbe ebenfalls eine Rückhand ins Netz. Vorteil Nishikori.
09:51
Djokovic - Nishikori 1:0
Klasse Defensivarbeit von Djokovic! Bei 15:15 schweißt Nishikori einen guten Rückhandlongline übers Netz und rückt auf, wird vom hohen Verteidigungslob des Gegners aber überspielt. Zwar rennt der Asiate schnell zurück und schiebt die gelbe Filzkugel zurück ins Feld. Sein Vorhandcross mit viel Winkel saust aber ins Aus. Die folgenden zwei Zähler sichert er sich dafür wieder und hat damit Spielball.
09:49
Djokovic - Nishikori 1:0
Souveräner Start für den Mann aus Novi Sad, der sich zu Null das 1:0 greift. Nishikori wirkte in diesem Game sehr fehleranfällig, mal sehen, ob das so bleibt.
09:48
Djokovic - Nishikori 0:0
Auf geht's im ersten Satz, Djokovic serviert zuerst und beginnt gleich mit einem Aufschlagwinner. Wenig später hat er auch gleich drei Spielbälle parat liegen.
09:39
Nicht mehr lange
Beide Spieler sind jetzt auf dem Platz und schlagen sich noch ein. Dann kann es in wenigen Minuten hier losgehen, der Kampf um die Vorschlussrunde ist eröffnet.
09:27
Klarer direkter Vergleich
So wirklich Mut dürfte die Statistik dem aus Shimane stammenden 28-Jährige nicht machen. 17 Mal trafen beide Akteure aufeinander, nur zwei Siege gehen dabei auf sein Konto. Zuletzt standen sie sich bei den US Open gegenüber, als Nole in lockeren drei Sätzen triumphierte. Die beiden Erfolge sind zudem schon lange her. 2011 behielt Nishikori in Basel die Oberhand. Drei Jahre später zeigte er aber auch Grand-Slam-Ebene, dass er der Serben schlagen kann – 6:4, 1:6, 7:6, 6:3 hieß es am Ende des Halbfinales.
09:19
Krimi-König
Wesentlich steiniger war der Weg für Nishikori gepflastert. Gleich in Runde Eins stand er gegen den Polen Kamil Majchrzak kurz vor dem Aus, ehe er schließlich doch mit 3:6, 6:7, 6:0, 6:2, 3:0 nach Aufgabe des Gegners gewann. Danach folgte der nächste Fünfsatzerfolg, diesmal gegen Aufschlagriese Ivo Karlovic aus Kroatien (6:3, 7:6, 5:7, 5:7, 7:6). Hierbei musste der neu eingeführte und bis zehn gespielte Tie-Break im Entscheidungsdurchgang her, den der Japaner mit 10:7 für sich einfuhr. Es folgte ein eher lockeres 7:6, 6:1, 6:2 gegen den Portugiesen Joao Sousa. Zuletzt hatte er gegen den Spanier Pablo Carreño Busta erneut zu kämpfen, rang ihn mit 6:7, 4:6, 7:6, 6:4, 7:6 nieder, entschied den wichtigen letzten Tie-Break mit 10:8 für sich. Insgesamt stand er hierfür 5:05 Stunden auf dem Court.
09:10
Zuletzt zwei Mal Verlängerung
Dass der Djoker in diesem Turnier nicht völlig unantastbar ist, wurde zuletzt von seinen Gegnern angedeutet. Nach dem lockeren Auftakterfolg über den Amerikaner Mitchel Krueger (6:3, 6:2, 6:2) ließ er auch Jo-Wilfried Tsonga die Segel streichen (6:3, 7:5, 6:4). Anschließend aber musste er erst gegen Denis Shapovalov über vier Sätze gehen (6:3, 6:4, 4:6, 6:0) und auch jüngst gegen Daniil Medvedev einen Durchgang abgeben (6:4, 6:7, 6:2, 6:3). Noch ist es aber zu schwer, den Serben beim best of five zu bezwingen.
09:05
Starke Form – und doch besiegbar
Für Djokovic geht es unter normalen Umständen nicht nur darum, ins Halbfinale einzuziehen. Vor allem will er das auch möglichst schnell erledigen. Zu bestechend ist der 31-Jährige derzeit in Form, bei den letzten sieben Turnieren stand er fünf Mal im Finale und gewann hier von drei, darunter das Masters in Cincinnati und die folgenden US Open. Überraschend setzte er sich jedoch nicht die Krone bei den ATP Tour Finals auf, verlor gegen Sascha Zverev in zwei Sätzen und musste auch zu Beginn des Jahres in Doha gegen Roberto Bautista Agut im Semifinale nach Hause. Vielleicht geht also etwas für Nishikori.
08:59
Hallo!
Hallo und herzlich willkommen zum letzten Viertelfinale der diesjährigen Australian Open bei den Herren! Heute trifft der klar favorisierte Novak Djokovic auf Kei Nishikori und schielt weiter auf seinen siebten Triumph beim ersten Grand Slam des Jahres, der ihn zum Rekordgewinner in Down Under machen würde. Um 09:30 Uhr geht es los.