Jim Courier hört als US-Kapitän des Davis-Cup-Teams auf - Bildquelle: AFPSIDSTRJim Courier hört als US-Kapitän des Davis-Cup-Teams auf © AFPSIDSTR

New York - Der frühere Tennis-Weltranglistenerste Jim Courier (48) tritt nach acht Jahren als Kapitän des Davis-Cup-Teams der USA ab. Das teilte der nationale Verband USTA am Donnerstag mit. Über die Nachfolge des viermaligen Grand-Slam-Siegers wurde noch nicht entschieden. Die USA sind als Halbfinalist der aktuellen Saison bereits für das Finalturnier des radikal reformierten Davis Cup 2019 (18. bis 24. November) in Madrid qualifiziert.

"Es war mir eine Ehre, die USA als Spieler und Kapitän zu vertreten", sagte Courier, der als Aktiver mit dem US-Team 1992 und 1995 den Davis Cup gewonnen hatte: "Jetzt freue ich mich darauf, die Mannschaft anzufeuern, wenn sie ab dem kommenden Jahr im neuen Format um den Cup spielt."

Courier hatte den Posten im Oktober 2010 als 40. Kapitän des US-Teams übernommen. Unter seiner Regie erreichte die Mannschaft zwei Halbfinals und sechsmal das Viertelfinale. Nur Patrick McEnroe, von 2001 bis 2010 Kapitän, blickt auf eine längere Amtszeit als US-Frontmann zurück. Als Profi gewann Courier jeweils zweimal die Australien Open (1992, 1993) und die French Open (1991, 1992).

Tennis-Galerien