Valencia - Die deutsche Davis-Cup-Mannschaft darf nach einem packenden Doppel-Krimi vom ersten Halbfinal-Einzug seit elf Jahren träumen. Jan-Lennard Struff (Warstein) und Tim Pütz (Frankfurt) bezwangen am Samstag in der Stierkampfarena von Valencia Spaniens Spitzenduo Marc Lopez und Feliciano Lopez 6:3, 6:4, 4:6, 6:7 (4:7), 7:5. Damit führt Deutschland im Viertelfinal-Duell mit 2:1 und ist nur noch einen Punkt vom Sieg entfernt.

Den noch fehlenden Zähler könnte am Sonntag (11.00 Uhr) die deutsche Nummer eins Alexander Zverev (Hamburg) im Spitzeneinzel gegen Superstar Rafael Nadal holen. Beide Kontrahenten hatten am Freitag ihre Auftaktpartien souverän in drei Sätzen gewonnen. Im Anschluss stehen sich laut Ansetzung Philipp Kohlschreiber (Augsburg) und David Ferrer gegenüber, Umstellungen sind allerdings bis kurz vor Matchbeginn möglich.

Traumstart für Struff/Pütz

Struff und Pütz hatten bei milden Temperaturen in der "Plaza de Toros" einen Traumstart erwischt. Mit kluger Raumaufteilung und starken Aufschlägen sicherte sich das Duo Satz eins, hielt anschließend auch dem spanischen Konter im zweiten Durchgang eindrucksvoll stand. Nachdem der Druck ab dem dritten Satz zwischenzeitlich zu hoch geworden war, fing sich das Duo eindrucksvoll und fuhr nach einem 4:40 Stunden lang packenden Kampf den Sieg ein.

Pütz und Struff sind damit nach rund 20 gemeinsamen Auftritt bei verschiedensten Wettbewerben weiter unbesiegt. Zuletzt hatten die beiden bereits im Relegationsspiel gegen Portugal (3:2) und im Erstrundenmatch in Australien (3:1) gepunktet.

Anzeige:
Der Davis Cup live auf DAZN

Tennis-Galerien