Auch ohne Angelique Kerber gewann die DTB-Auswahl die erste Runde in Minsk - Bildquelle: imago/Paul ZimmerAuch ohne Angelique Kerber gewann die DTB-Auswahl die erste Runde in Minsk © imago/Paul Zimmer

Hamburg - Die deutschen Fed-Cup-Damen bestreiten ihr Halbfinale gegen Tschechien am 21. und 22. April in Stuttgart. Dies teilte der Deutsche Tennis Bund (DTB) am Dienstag mit. Gespielt wird in der 4500 Zuschauer fassenden Porsche Arena auf Sand. Für Deutschland ist es das erste Halbfinal-Heimspiel seit 1994, Stuttgart ist zum insgesamt siebten Mal Ausrichter einer Fed-Cup-Partie.

"Wir freuen uns auf tolle Fans und eine großartige Atmosphäre", erklärte Teamkapitän Jens Gerlach, der beim 3:2-Sieg in der ersten Runde in Weißrussland Anfang Februar erstmals auf der deutschen Bank saß.

Kerber und Görges im Halbfinale dabei

Gerlach blickt positiv auf die Partie voraus: "Das Team in Minsk hat bewiesen, dass mit Kampfgeist und Herzblut außergewöhnliche Siege möglich sind. Mit Tschechien treffen wir nun auf die vielleicht stärkste Mannschaft überhaupt, die den Wettbewerb über viele Jahre dominiert hat. Unser Ziel ist trotzdem das Endspiel."

Im Gegensatz zum Duell mit den Weißrussinnen kann Gerlach nominell wieder aus dem Vollen schöpfen. Die Kielerin Angelique Kerber (Nummer 10 der Weltrangliste) und Julia Görges (Bad Oldesloe/Nr. 12) werden wieder dabei sein, sie treffen in der Schwaben-Metropole auf Karolina Pliskova (Nr. 5) und Petra Kvitova (Nr. 9).

Die Tschechinnen haben den Fed Cup insgesamt achtmal gewonnen, zuletzt von 2014 bis 2016 sogar dreimal in Folge. Deutschland triumphierte bislang zweimal, 1987 und 1992 jeweils mit Steffi Graf. Im zweiten Halbfinale empfängt Frankreich die USA. Das Endspiel findet vom 10. bis 11. November statt.

Tennis-Galerien