Kevin Krawietz und Andreas Mies siegen im Halbfinale - Bildquelle: AFPSIDMARTIN BUREAUKevin Krawietz und Andreas Mies siegen im Halbfinale © AFPSIDMARTIN BUREAU

Paris - Das deutsche Doppel Kevin Krawietz und Andreas Mies greift bei den French Open in Paris völlig überraschend nach dem Titel. Der Coburger Krawietz (27) und der Kölner Mies (28) setzten sich nach ihrem Dreisatzsieg im Viertelfinale gegen die Serben Dusan Lajovic und Janko Tipsarevic im Halbfinale glatt mit 7:5, 6:3 gegen die Argentinier Guido Pella und Diego Schwartzman durch.

Nach dem dritten Matchball fielen sich die beiden Deutschen überglücklich in die Arme, von der Tribüne schallte es auf Deutsch: "Finale, ohooo!" Krawietz und Mies haben bereits ein gemeinsames Preisgeld von 290.000 Euro sicher, für den Sieg gäbe es 580.000 Euro. Das Finale im Herren-Doppel findet am Samstag statt. Gegner sind die Franzosen Jeremy Chardy und Fabrice Martin.

Krawietz und Mies spielen erst seit gut eineinhalb Jahren zusammen. Zu Beginn des Jahres gewannen sie das kleine ATP-Turnier in New York. Nach ihrem Viertelfinalsieg hatte sie Boris Becker in seiner Eigenschaft als Chef des deutschen Herren-Tennis spontan zum Davis-Cup-Finale im November in Madrid eingeladen.

Als bislang letztes deutsches Herren-Doppel hatten 1993 Marc-Kevin Goellner und David Prinosil das Endspiel in Roland Garros erreicht. Einzige deutsche Sieger in diesem Wettbewerb waren 1937 Gottfried von Cramm und Henner Henkel. Den letzten deutschen Grand-Slam-Titel in Paris hatte vor fünf Jahren Anna-Lena Grönefeld mit dem Franzosen Jean-Julien Rojer im Mixed gewonnen.

Den letzten deutschen Doppeltitel bei einem der vier Grand Slams hatte 2011 bei den US Open Philipp Petzschner an der Seite des Österreichers Jürgen Melzer geholt. Beide waren ein Jahr zuvor auch schon in Wimbledon erfolgreich gewesen.

Tennis-Galerien