Noch viele Fragezeichen bei den US Open - Bildquelle: AFPSIDJEWEL SAMADNoch viele Fragezeichen bei den US Open © AFPSIDJEWEL SAMAD

New York (SID) - Die Veranstalter der US Open treiben die Vorbereitungen für die Ausrichtung des Grand-Slam-Turniers in New York in diesem Jahr voran. Gleichzeitig entwirft der Verband USTA jedoch "aggressiv" alternative Pläne für das Tennis-Turnier, sagte ein Sprecher am Donnerstag laut der Nachrichtenagentur AFP.

"Das Ziel der USTA ist es, die US Open 2020 in New York zu den derzeit geplanten Terminen abzuhalten", sagte Chris Widmaier. Also vom 31. August bis 13. September. "Wir möchten klarstellen, dass das Potenzial, den Veranstaltungsort oder das Datum zu verschieben, zu diesem Zeitpunkt nicht im Vordergrund steht, während wir alle Möglichkeiten rund um die US Open untersuchen", fügte Widmaier an. 

Er sagte jedoch auch, dass die USTA aufgrund der sich schnell verändernden Lage in der Corona-Pandemie viele andere Möglichkeiten "aggressiv modelliert" habe, einschließlich "Szenarien ohne Fans". Eine endgültige Entscheidung über die Pläne für die US Open werde "Mitte bis Ende Juni" getroffen.

New York ist schwer von der Coronavirus-Pandemie getroffen. Zuletzt wurde über eine Verschiebung der US Open und auch einen Ortswechsel des Turniers nach Indian Wells oder Orlando spekuliert.