Roger Federer ohne Satzverlust in der nächsten Runde - Bildquelle: AFPSIDGlyn KIRKRoger Federer ohne Satzverlust in der nächsten Runde © AFPSIDGlyn KIRK

Wimbledon - Titelverteidiger Roger Federer hat seine Auftakthürde beim prestigeträchtigsten der Grand-Slam-Turniere in Wimbledon ohne Mühe gemeistert. Der 36-jährige Schweizer, der in diesem Jahr seinen neunten Triumph im Rasen-Mekka in London anstrebt, setzte sich gegen den Serben Dusan Lajovic in nur 79 Minuten mit 6:1, 6:3, 6:4 durch. "Ich habe den Fokus früh gefunden und bin gut ins Match gekommen. Ich bin froh, dass ich durch bin, es ist immer Druck da", sagte der Maestro.

Lediglich am Anfang seiner Karriere war Federer bei seinen ersten beiden Wimbledon-Starts 1999 und 2000 sowie 2002 in der ersten Runde ausgeschieden. Nächster Gegner des 20-maligen Major-Gewinners ist der Sieger der Partie zwischen Eastbourne-Finalist Lukas Lacko (Slowakei) und dem französischen Qualifikanten Benjamin Bonzi. 

Gegen Lajovic hatte Federer von Beginn an einen souveränen Eindruck hinterlassen. Im ersten und zweiten Satz gewann der Wimbledon-Rekordsieger zwischenzeitlich neun Spiele in Serie. Im gesamten Match ließ er zudem nicht einen einzigen Breakpoint zu.