Die beiden Dauerrivalen stellen sich gegen Djokovic - Bildquelle: AFPSIDTIMOTHY A. CLARY, WILLIAM WESTDie beiden Dauerrivalen stellen sich gegen Djokovic © AFPSIDTIMOTHY A. CLARY, WILLIAM WEST

Köln (SID) - In der Diskussion um eine neue Spielergewerkschaft im Tennis gehen die Superstars Roger Federer und Rafael Nadal auf Konfrontationskurs zum Weltranglistenersten Novak Djokovic. "Die Welt ist derzeit in einer schwierigen Situation. Ich persönlich denke, dass wir in diesen Zeiten gemeinsam in die gleiche Richtung gehen sollten", teilte Nadal bei Twitter mit: "Es ist Zeit für Einheit, nicht für Spaltung." 

Wenig später unterstützte Federer seinen sportlichen Dauerrivalen. "Dies sind unsichere und herausfordernde Zeiten. Aber ich glaube daran, dass es sehr wichtig für uns ist, als Spieler zusammenzustehen", äußerte sich der Schweizer bei Twitter.

Djokovic plant offenbar die Gründung einer neuen Interessenvertretung und will selbst als Präsident die Professional Tennis Players Association (PTPA) anführen. Nach Angaben der New York Times ist Djokovic bereits als Präsident des ATP-Spielerrats zurückgetreten.