- Bildquelle: AFPSID © AFPSID

Madrid - Der Comeback-Plan der russischen Dopingsünderin Maria Scharapowa nimmt Formen an. Nach dem Porsche Grand Prix in Stuttgart (ab 26. April) stattete auch das WTA-Turnier in Madrid (ab 8. Mai) die fünfmalige Grand-Slam-Siegerin mit einer Wildcard aus.

Damit darf Scharapowa nach Ablauf ihrer 15-monatigen Sperre bei zwei erstklassig besetzten Sandplatzturnieren teilnehmen, obwohl sie in der Weltrangliste nicht mehr geführt wird.

Scharapowa gewann 2014 in Madrid

"Maria ist eine der besten Spielerinnen der vergangenen 15 Jahre und hat hier früher schon einmal gewonnen", sagte Madrids Turnierdirektor Manolo Santana: "In Madrid spielt sie immer gut, und ich bin sicher, dass sie hoch motiviert und voller Hoffnungen auf die Courts zurückkehrt."

2014 hatte Scharapowa in der spanischen Hauptstadt das Finale gegen die Rumänin Simona Halep gewonnen.

Sperre läuft zum Turnierbeginn in Stuttgart ab

Scharapowa war am 26. Januar 2016 während der Australian Open in Melbourne positiv auf die seit Jahresbeginn verbotene Substanz Meldonium getestet worden. Dies hatte sie auf einer Pressekonferenz am 7. März öffentlich gemacht.

Rund drei Monate später war die frühere Weltranglistenerste vom Weltverband ITF rückwirkend für zwei Jahre gesperrt worden, woraufhin sie fristgerecht Einspruch beim Internationalen Sportgerichtshof CAS einlegte.

Sie hatte argumentiert, nicht vom Verbot gewusst zu haben. Der CAS reduzierte die Sperre dann auf 15 Monate, die am Tag des Turnierbeginns in Stuttgart abläuft.

Tennis-Galerien

Gruselige US Open: So hässlich sind die Outfits der Stars

Geschmacksverirrung pur: Diese Tennisoutfits kann doch keiner schön finden. ran präsentiert das Gruselkabinett und einen Lichtblick.

WTA

ran spekuliert: Das könnte Ivanovic verkünden

Am 28. Dezember um 19 Uhr verkündet Ana Ivanovic auf Facebook etwas Großes. Die Fans sind gespannt! ran.de hat sich vorab ein paar nicht ganz ernstgemeinte Gedanken gemacht.

"Kill the bitch!" - Stalking-Opfer im Tennis

Murray, Williams, Graf - sie alle waren schon Opfer von Stalking-Attacken. Dabei sind es nicht immer Fans, die hinter dem Terror stecken. ran stellt die krassesten Fälle vor.

WTA

WTA-Finals in Singapur: Wer folgt Kerber zur WM?

Angelique Kerber will beim Turnier der besten acht Tennis-Stars erstmals den Titel holen. Wer ist bereits für die WTA-Finals qualifiziert und wer hat noch Chancen?

US-Open-Champion: So lief Kerbers Jahr 2016

Knapp 20 Jahre nach Steffi Graf ist wieder eine Deutsche die Nummer 1 der Weltrangliste. Zudem holte sich Angelique Kerber den Titel. ran.de blickt auf Angies famoses Jahr zurück.