- Bildquelle: AFPSIDJAVIER SORIANO © AFPSIDJAVIER SORIANO

Madrid - Die zweimalige Wimbledonsiegerin Petra Kvitova aus Tschechien hat zum dritten Mal nach 2011 und 2015 das WTA-Turnier in Madrid gewonnen. Die Weltranglistenzehnte setzte sich im Finale der mit rund 6,6 Millionen Dollar dotierten WTA-Premier-Veranstaltung 7:6 (8:6), 4:6, 6:3 gegen die Niederländerin Kiki Bertens durch und hat nun als erste Tennisspielerin dreimal in Madrid triumphiert. In den vergangenen beiden Jahren hatte die Rumänin Simona Halep das Turnier in Spaniens Hauptstadt gewonnen.

Vor Wochenfrist gewann Kvitova bereits erstmals ihr Heimturnier in Prag und ist nun seit elf Partien ohne Niederlage. Der Sieg in Madrid war der vierte Titel für die 28-Jährige in der laufenden Saison und der 24. in ihrer Karriere auf der WTA-Tour. Vor ihren Erfolgen in Prag und Madrid hatte sie in St. Petersburg und Doha gewonnen. Mit dem Turniersieg verbessert sich die Tschechin in der Weltrangliste ab Montag auf Platz acht.

Tennis-Galerien

Gruselige US Open: So hässlich sind die Outfits der Stars

Geschmacksverirrung pur: Diese Tennisoutfits kann doch keiner schön finden. ran präsentiert das Gruselkabinett und einen Lichtblick.

WTA

ran spekuliert: Das könnte Ivanovic verkünden

Am 28. Dezember um 19 Uhr verkündet Ana Ivanovic auf Facebook etwas Großes. Die Fans sind gespannt! ran.de hat sich vorab ein paar nicht ganz ernstgemeinte Gedanken gemacht.

"Kill the bitch!" - Stalking-Opfer im Tennis

Murray, Williams, Graf - sie alle waren schon Opfer von Stalking-Attacken. Dabei sind es nicht immer Fans, die hinter dem Terror stecken. ran stellt die krassesten Fälle vor.

WTA

WTA-Finals in Singapur: Wer folgt Kerber zur WM?

Angelique Kerber will beim Turnier der besten acht Tennis-Stars erstmals den Titel holen. Wer ist bereits für die WTA-Finals qualifiziert und wer hat noch Chancen?

US-Open-Champion: So lief Kerbers Jahr 2016

Knapp 20 Jahre nach Steffi Graf ist wieder eine Deutsche die Nummer 1 der Weltrangliste. Zudem holte sich Angelique Kerber den Titel. ran.de blickt auf Angies famoses Jahr zurück.