- Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSID © PIXATHLONPIXATHLONSID

Rom - Die frühere US-Open-Finalistin Roberta Vinci (Italien) wird ihre Karriere als Tennisprofi nach ihrem am Montag beginnenden Heimturnier in Rom beenden. Das bestätigte die 35-Jährige am Samstag. Vincis größter Erfolg im Einzel war die Teilnahme am Endspiel in Flushing Meadows von 2015, bei dem sie das italienische Duell gegen Flavia Pennetta verlor. Im Doppel schaffte sie mit Landsfrau Sara Errani den Karriere-Grand-Slam.

"Die Zeit zum Aufhören ist gekommen", sagte Vinci, die zum Auftakt in Rom auf eine Qualifikantin treffen wird: "Es gibt keinen bestimmten Grund. Man wird älter. Es ist schwieriger, zu trainieren und neue Herausforderungen zu finden. Sich nach einem Match zu erholen, erfordert immer mehr Zeit." Vinci will der Tenniswelt als Trainerin erhalten bleiben.

Im Einzel gewann sie bislang zehn Turniere auf der WTA-Tour. Mit Errani feierte sie zudem Triumphe bei allen vier Grand-Slam-Turnieren in Melbourne (2013 und 2014), Paris (2012), Wimbledon (2014) und New York (2012).

Tennis-Galerien

Gruselige US Open: So hässlich sind die Outfits der Stars

Geschmacksverirrung pur: Diese Tennisoutfits kann doch keiner schön finden. ran präsentiert das Gruselkabinett und einen Lichtblick.

WTA

ran spekuliert: Das könnte Ivanovic verkünden

Am 28. Dezember um 19 Uhr verkündet Ana Ivanovic auf Facebook etwas Großes. Die Fans sind gespannt! ran.de hat sich vorab ein paar nicht ganz ernstgemeinte Gedanken gemacht.

"Kill the bitch!" - Stalking-Opfer im Tennis

Murray, Williams, Graf - sie alle waren schon Opfer von Stalking-Attacken. Dabei sind es nicht immer Fans, die hinter dem Terror stecken. ran stellt die krassesten Fälle vor.

WTA

WTA-Finals in Singapur: Wer folgt Kerber zur WM?

Angelique Kerber will beim Turnier der besten acht Tennis-Stars erstmals den Titel holen. Wer ist bereits für die WTA-Finals qualifiziert und wer hat noch Chancen?

US-Open-Champion: So lief Kerbers Jahr 2016

Knapp 20 Jahre nach Steffi Graf ist wieder eine Deutsche die Nummer 1 der Weltrangliste. Zudem holte sich Angelique Kerber den Titel. ran.de blickt auf Angies famoses Jahr zurück.