Auch im Jugendbereich ist der DTB für die Aufstellung der Nationalmannschaften zuständig.

from left Captain Dirk Dier, Sonja Zhiyenbayeva, Josy Daems and Valentina Steiner during the Day two ITF Juniors Billy Jean Fed and Davis Cup at MegaSaray Sporrts Center Stadium on November 02, 2022 in Antalya, Turkey. (Photo by Srdjan Stevanovic/Starsport.rs ©)

Jugendnationalmannschaften

Unsere Jugendnationalmannschaften treten jährlich bei den European Summer Cups (Mannschafts-Europameisterschaften), European Winter Cups (Mannschafts-Halleneuropameisterschaften), sowie im Junior Davis Cup und Junior Billie Jean King Cup an.

Die European Summer Cups sind die Mannschafts-Europameisterschaften der Junior:innen in den Altersklassen U14, U16 und U18. Sie dienen als europäische Qualifikation für die ITF-Weltmeisterschaften (U14) sowie für den Junior Davis Cup und den Junior Billie Jean King Cup (beides U16).

Bereits weit vor der Gründung von Tennis Europe – schon in den 1950er und 1960er Jahren – gab es einige internationale Mannschaftswettbewerbe für junge und hoffnungsvolle Spieler:innen, die regelmäßig ausgetragen wurden.

In den 1970er Jahren schuf die „European Tennis Association“ weitere Wettbewerbe, um den jungen Talenten noch mehr Möglichkeiten für erste Erfahrungen im Mannschaftstennis zu ermöglichen.

Als die „European Tennis Association“ 1975 zu „Tennis Europe“ wurde, gab es für Jungen und Mädchen bereits den Galea & Soisbault Cup (U21), den Valerio & Prinzessin Sofia Cup (U18) sowie den Jean Becker Cup für die U16-Junioren. Kurz darauf wurden auch Wettbewerbe für Juniorinnen unter 16 Jahren sowie für Jungen und Mädchen unter 14 Jahren eingeführt.

Inzwischen werden die Wettbewerbe im U21-Bereich nicht mehr ausgetragen. Dennoch bilden die in ihrer Gesamtheit "European Summer Cups" genannten Wettbewerbe für junge Tennisspieler:innen in ganz Europa nach wie vor das Highlight des Sommers.

Die Tennis Europe Winter Cups by Dunlop sind die Halleneuropameisterschaften der Jugend in der Mannschaft. Die von den europäischen Verbänden nominierten Teams treten in vier regionalen Qualifikationsturnieren an, ehe die besten Acht im Finale um den Sieg spielen.

Als Tennis zum Ganzjahressport wurde, wollte Tennis Europe den jungen Spieler:innen die Möglichkeit geben, unter Hallenbedingungen zu spielen und rief 1977 die Mannschaftswettbewerbe in den Alsterklassen U18 und U16 ins Leben, die "European Junior Winter Cups". 1981 wurde die Altersklasse der U14 aufgenommen, während die U18 im Jahr 1989 wieder abgeschafft wurden. Der Wettbewerb fand 1996 unter dem Titel "European Championships 14/16&Under" statt. Das Tennis Europe Junior Committee fand diesen Titel passender und hatte sich dazu entschieden, den Namen zu ändern. Seit dem Jahr 2001 heißt der Wettbewerb wieder "European Winter Cups".

Seit 2012 werden die „Tennis Europe Winter Cups by Dunlop“ auch in der Altersklasse U12 ausgetragen.  

Alle Informationen und Ergebnisse zu den Tennis Europe Winter Cups by Dunlop finden Sie auf der Homepage von Tennis Europe.

Der Junior Davis Cup ist die Mannschaftsweltmeisterschaft der Junioren U16. In diesem Jahr wird der Wettbewerb vom 30. Oktober bis 5. November in Cordoba (Spanien) ausgetragen. Titelverteidiger aus dem Jahr 2022 ist Brasilien. Das deutsche Team stand zuletzt 2015 im Endspiel.

Der Junior Davis Cup ist die Tennis-Mannschafts-Weltmeisterschaft der Junioren unter 16 und wird seit 1985 von der ITF durchgeführt. Bis zum Jahr 2001 wurde diese Meisterschaft als "World Youth Cup" ausgetragen. Seit 2002 ist die International Tennis Federation (ITF) eine Partnerschaft mit der französischen Bank BNP Paribas, dem Titelsponsor des Davis Cups, eingegangen. So wurde aus dem World Youth Cup der "Junior Davis Cup by BNP Paribas".

Deutschland ist in der 28-jährigen Geschichte dieser Mannschafts-Weltmeisterschaft bereits drei Mal Gastgeber gewesen, 1987 in Freiburg 1995 und 2003 in Essen. Die Liste der teilnehmenden Spieler liest sich wie das "Who is Who" des Tennissports. In der Vergangenheit haben bereits unter anderem Jim Courier (1986), Michael Chang (1986), Goran Ivanisevic (1986), Yevgeny Kafelnikov (1990), Marat Safin (1995), Lleyton Hewitt (1996 und 1997), Roger Federer (1996) und Rafael Nadal (2002) an diesem Mannschaftswettbewerb teilgenommen. Diese Namen standen und stehen heute für einen erstklassigen Tennissport und zeigen, dass an diesem Wettbewerb die besten Jugendlichen der Welt teilnehmen.

Rekordtitelträger bei den Junioren ist Australien mit sechs Siegen (1985, 1986, 1987, 2000, 2007, 2009), gefolgt von Spanien mit fünf Siegen (1991, 1998, 2002, 2004, 2013) und Frankreich mit vier Siegen (1992, 1993, 1996, 2005).

Deutschland schaffte es insgesamt drei Mal, den Junior Davis Cup zu gewinnen, zuletzt im Jahr 2003 mit den Spielern Mischa Zverev, Matthias Bachinger und Aljoscha Thron. Die anderen Erfolge waren 1995 mit Thomas Messmer, Daniel Elsner und Tomas Zivnicek und 1989 mit der DTB-Auswahl Gregor Paul, Scott Gessner und David Prinosil.

Laut Spielmodus der Tennis-Mannschafts-Weltmeisterschaft werden zwei Einzel und ein Doppel ausgetragen. Bei den Junioren spielen jeweils 16 Mannschaften um den WM-Titel, wobei sich das Gastgeberland automatisch für die Endrunde qualifiziert. Die übrigen 15 Teilnehmer werden weltweit in Qualifikationsrunden ermittelt. Zudem werden bei der Mannschafts-Weltmeisterschaft alle Plätze ausgespielt.

Der Junior Billie Jean King Cup ist die Mannschaftsweltmeisterschaft der Juniorinnen U16. Titelverteidiger aus dem Jahr 2019 ist die USA während die deutschen Juniorinnen den vierten Platz erreichten. 2021 findet der Wettbewerb vom 28.  September bis 3. Oktober in Antalya statt.

Der Junior Billie Jean King Cup ist die Mannschafts-Weltmeisterschaft der Juniorinnen unter 16 und wird seit 1985 ausgetragen. Bis zum Jahr 2001 wurde der Cup als "World Youth Cup" durchgeführt, seit 2002 ist die ITF eine Partnerschaft mit der französischen Bank BNP Paribas, dem Titelsponsor des Davis Cups, eingegangen. So wurde in diesem Jahr aus dem World Youth Cup der „Junior Fed Cup by BNP Paribas". Im Jahr 2020 wurde der Mannschafts-Wettbewerb dann zum heutigen "Junior Billie Jean King Cup" umbenannt. 

Deutschland ist in der 28-jährigen Geschichte dieser Mannschafts-Weltmeisterschaft bereits drei Mal Gastgeber gewesen, 1987 in Freiburg 1995 und 2003 in Essen. Die Liste der teilnehmenden Spielerinnen liest sich wie das "Who is Who" des Tennissports. In der Vergangenheit haben bereits unter anderem Anke Huber (1989), Jennifer Capriati (1986), Lindsay Davenport (1991), Amelie Mauresmo (1995) und Agnieszka Randwandska (2005) an diesem Mannschaftswettbewerb teilgenommen. Diese Namen standen und stehen heute für einen erstklassigen Tennissport und zeigen, dass an diesem Wettbewerb die besten Jugendlichen der Welt teilnehmen.

Die Siegerliste der Juniorinnen führt Australien mit fünf Erfolgen (1987, 1988, 1993, 2007, 2011) an. Auf dem zweiten Rang der Bestenliste steht Russland mit vier Siegen (1997, 2009, 2010, 2013), gefolgt von Tschechien mit drei Siegen (1985, 2000, 2001). Das DTB-Team siegte 1989 mit Anke Huber, Maja Zivec-Skulj und Katharina Düll sowie 1991 mit Marketa Kochta, Heike Rusch und Kirstin Freye.

Laut Spielmodus der Tennis-Mannschafts-Weltmeisterschaft werden zwei Einzel und ein Doppel ausgetragen. Bei den Juniorinnen spielen jeweils 16 Mannschaften um den WM-Titel, wobei sich das Gastgeberland automatisch für die Endrunde qualifiziert. Die übrigen 15 Teilnehmer werden weltweit in Qualifikationsrunden ermittelt. Zudem werden bei der Mannschafts-Weltmeisterschaft alle Plätze ausgespielt.

Mehr lesen:

U14 Juniorinnen Silber WM
U14 Juniorinnen Silber WM

Silber für DTB-Juniorinnen bei U14-WM

U14 Junioren Nationalmannschaft
U14 Junioren Nationalmannschaft

Bronze für deutsche U16-Auswahl bei den European Summer Cups

U14 Junioren Nationalmannschaft
U14 Junioren Nationalmannschaft

European Summer Cups: DTB-Teams unter den Top 5

Premium und offizielle Partner