Ein Wochenende voller Tennis-Know-How

Der finale Tag beim Internationalen DTB Tenniskongress presented by HEAD bot noch einmal richtig viel Input für die rund 1.000 Besucher:innen. Gesundheit im Tennis, Virtual Reality und Neuroathletik, Tennis als nachhaltiger Ganzjahressport, Padel als Chance für Vereine und viele andere Themen standen auf dem Programm.
Ausbildung
Deutscher Tennis Bund
Guido Fratzke (DTB Bundestrainer Ausbildung) - Situatives Technicktraining, Internationaler DTB Tenniskongress 2023, München, Infinity Hotel & Conference Rsort München, 07.01.2023, Foto: Claudio Gärtner

Die Sportorthopäden Dr. Peter Kaiser und Dr. Tim Kinateder starteten am frühen Sonntag mit der Frage: Wie spielt man gesund Tennis? Davis Cup-Teamarzt Kinateder gab u.a. Einblicke in häufige Verletzungen im Tennis. Er zeigte, welche Auswirkungen der Sport auf die Sehnen im Handgelenk hat und wie man diese durch gezielte Prävention und Stabilisierung schützen kann. Auch Ermüdungsbrüche in der Lendenwirbelsäule, die durch typische Bewegungen bei Vorhand und Aufschlag entstehen, sind nicht selten und haben lange Ausfallzeiten von mehreren Monaten zur Folge. Auch diesen könne man, so Kinateder, durch Techniktraining und Physiotherapie vorbeugen. An alle Trainer richtete er zudem die Bitte: „Besonders oft passiert es, dass Spieler mit dem Fuß umknicken. Es ist extrem wichtig, diesen sofort abzubinden – das kann den Therapieweg extrem verkürzen. Daher sollte jeder eine Binde in seine Tennistasche legen, damit diese immer griffbereit ist!“

Es folgte ein intensiver Block über Virtual Reality und Neuroathletik. Lars Lienhard, einer der renommiertesten Neuroathletic-Trainer weltweit und Neuroathletic-Coach von Alexander Zverev, sowie das IMPROVR-Team um Geschäftsführer Alexander Will, stellen gemeinsam die Trainingserfolge von Alexander Zverev, sowie die gemeinsam entwickelte VR-Brille vor und erklärten, wie mit deren Hilfe besonders das Gehirn trainiert werden kann, um Bewegungsaufgaben besser zu lösen. Alexander Zverev war live aus Melbourne zugeschaltet, um über seine Erfahrungen mit der neuen Trainingsmethode zu sprechen: „Natürlich musst man fit sein und Tennis spielen können, um erfolgreich zu sein. Aber die Brille ist eine Ergänzung und hilft dabei, die Kontrolle im Körper und in den Schlägen zu verbessern.“ IMPROVR startete zudem eine Kooperation mit der Tennisbase Oberhaching: “yourVolleyVR” wurde entwickelt, um isoliert Dinge zu trainieren, die man im Tennissport braucht, um beispielsweise die periphere Wahrnehmung der Spieler:innen zu stärken. Im Februar wird das Tool gelauncht. Hans Hauska, Geschäftsführer beim Bayerischen Tennis Verband (BTV) ist sich sicher, dass das Projekt eine Investition in die Zukunft ist: “Ich denke, dass man in einigen Jahren nicht mehr konkurrenzfähig sein wird, wenn man nicht neuroathletisch trainiert.”

Einen prominenten Kooperationspartner hat das Projekt auch: Doppel-Grand-Slam-Champion Kevin Krawietz ist überzeugt von dem Tool: „Ich habe erst gestern wieder mit der Brille trainiert. Es macht riesigen Spaß und ich glaube, das ist nochmal ein anderes Level von Neuroathletik. Die Übungen müssen natürlich so nah wie möglich an der Realität sein und die Brille kann das Training auf dem Court nicht ersetzen. Aber man kann auf diese Weise die Augen ganz anders trainieren und das hilft auf dem Platz.”

4.000 Euro für Zverev Foundation

Lose für den guten Zweck gab es beim „Get together“ presented by BTV. Durch den Verkauf kamen insgesamt 2.633 Euro zusammen, die an die Alexander Zverev Foundation gespendet wurden. Den Betrag rundete der DTB auf, sodass der Stiftung ein Scheck in Höhe von 4.000 Euro überreicht wurde. Stiftungsinhaber Alexander Zverev war sichtlich beeindruckt: „Oh, wow. Vielen, vielen Dank!“

So sieht der moderne Tennisverein aus

Erstmals fand parallel zum Trainerkongress auch das DTB Vereinsforum statt. Der erfolgreiche Start am Samstag, wurde am Sonntag fortgeführt. In zwei Räumen gab es Tennisinput für Tennisfunktionär:innen aus ganz Deutschland. Falko Gebhardt, DTB Leiter Organisation & Recht, präsentierte Musterverträge für Vereinspersonal. Maike Weitzmann Referentin Sportstätten, Umwelt und Nachhaltigkeit, referierte zum Thema „Tennis als nachhaltiger Ganzjahressport“ und die Trendsportart Padel wurde Interessierten nähergebracht.

Lernen konnte man viel – vor allem, wie der Tennisverein modern geführt und organisiert werden kann. Dabei, so DTB-Vizepräsident Dr. Sebastian Projahn, wolle der DTB fortlaufend unterstützen: „Wir haben uns strukturell angepasst, um Prioritäten zwischen der Sportentwicklung und dem Sport zu verknüpfen. So schaffen wir Angebote, die in Tennisdeutschland gewünscht und gebraucht werden.“

Artikel teilen

Ähnliche News

Der Internationaler DTB Tenniskongress presented by HEAD findet vom 03. - 05. Januar 2025

Internationaler DTB Tenniskongress presented by HEAD 2025 wieder in München

Trainertreffen in Hamburg: Leistungssportkonzept, Netzwerken und mehr

DTB Fast-Learning: Erfolgreicher Pilotlehrgang

Aktuellste News

Resultina

RESULTINA - Die Ergebnis-APP jetzt kostenlos testen

Katharina Hobgarski

Tennis-Ticker: Erster Saisontitel für Katharina Hobgarski

Die Preisverleihung "Inklusionsverein des Jahres 2023"

Der Löhner Tennisclub Rot-Weiß e.V. ist „Inklusionsverein des Jahres 2023“