Nastasja Schunk und Patrick Zahraj werden Deutsche Meister 2023

Die zwei neuen Deutschen Meister 2023 heißen Nastasja Schunk und Patrick Zahraj. Beide konnten sich am heutigen Sonntag in zwei Sätzen gegen ihre Kontrahent:innen durchsetzen. Eine Woche lang hatten 96 Tennisspieler:innen in Biberach an der Riß um den größten nationalen Tennistitel gekämpft.
Top News
Deutscher Tennis Bund
Deutscher Meister 2023: Patrick Zahraj

Im Damenfinale standen sich Stephanie Wagner und Nastasja Schunk, die im Porsche Talent Team gefördert wird, gegenüber. Die zuletzt langzeitverletzte Schunk zeigte ab dem ersten Ballwechsel eine souveräne Leistung. Mit einer 1:0-Satzführung im Rücken gewann die 20-Jährige im zweiten Durchgang die ersten drei Spiele und stellte so schnell die Weichen für den 6:3, 6:2-Finalerfolg.

„Der Sieg bedeutet mir sehr viel. Für ein schweres Jahr war das ein guter Abschluss. Ich war lange raus und das ist erst mein drittes Turnier. Deshalb bin ich froh, dass ich das Finale gut managen konnte“, sagte eine glückliche Schunk im Anschluss an die Siegerehrung.

Das Endspiel bei den Herren entwickelte sich zu einem echten Krimi. Daniel Masur ging als Favorit in das Match gegen Patrick Zahraj und führte schnell mit 4:1. In der Folge konnte Zahraj seine Anfangsnervosität ablegen und den ersten Durchgang noch drehen. Im zweiten Satz blieb es spannend. Erst beim Stand von 5:5 setzte sich der 24-Jährige durch zwei aufeinanderfolgende Spielgewinne entscheidend zum 7:6 (3), 7:5-Endstand ab.

Der erstmalige Deutsche Meister über seinen Erfolg: „Es war ein sehr umkämpftes Spiel. Ich war in beiden Sätzen mit Break hinten, aber habe es geschafft, mich zurückzukämpfen. Am Ende war das Glück auf meiner Seite.“ Angesprochen auf den Turnierverlauf, in dem er die Nummer eins, drei und fünf des Turniers schlagen konnte, sagte er: „Das ist schon sehr speziell. Der Sieg in der ersten Runde war schon gut, aber dass ich darauf weiter aufbauen kann, macht den Titel noch besonderer.“

Alle Ergebnisse von den Deutschen Meisterschaften gibt es hier.

Gelungener Abschluss in Biberach

In diesem Jahr wurden die Deutschen Meisterschaften vorerst zum letzten Mal in Biberach ausgetragen. Darauf verständigten sich DTB und der Württembergische Tennis-Bund (WTB) nach 15 Austragungen an der Hermann-Volz-Straße.

Bei der letzten Ausgabe in der Stadt in Oberschwaben kamen über 1200 Zuschauer:innen in die Hallen, über 20 ehrenamtlliche Helfer:innen waren im Einsatz und auf Tennis Channel wurde das Event in den deutschen Wohnzimmern verfolgt.

„Wir sind dem WTB, der Stadt Biberach, den lokalen Sponsoren und vor allem den zahlreichen ehrenamtlichen Helfer:innen enorm dankbar, dass der Bezirksstützpunkt 15 Jahre lang Heimat der Deutschen Meisterschaften war“, so DTB-Geschäftsführerin Veronika Rücker. „Viele große Namen der nationalen Tennisszene haben hier aufgeschlagen und sich in die Siegerliste eintragen können.“

Zur Zukunft der Deutschen Meisterschaften sagt Rücker: „Wir sind dabei, ein neues Format zu entwickeln und möchten die Meisterschaften noch attraktiver für Spieler:innen, Fans und Sponsoren machen. Dabei wird auch über einen neuen Termin nachgedacht.“

Aus diesem Grund steht aktuell noch kein neuer Ausrichter für eine Auflage der Deutschen Meisterschaften 2024 fest.

Artikel teilen

Aktuellste News

BOSS OPEN 2023 in Stuttgart: Siegerehrung Frances Tiafoe (USA) und Jan-Lennard Struff (GER)

Boss Open: Struff und Tiafoe geben Startzusage

Rhine-Ruhr 2025 sucht 12.000 Volunteers

Frontansicht Hotel Tannenhof

SPEED-Camp mit HEAD LK-Turnier